Cloaking – Was ist das?

Inhaltsverzeichnis

Kurz gesagt, es ist eine Technik, die es Webseitenbesitzern ermöglicht, den Suchmaschinen etwas anderes zu zeigen als den Besuchern ihrer Seite. Klingt irgendwie komisch, oder? Keine Sorge, wir erklären es dir.

Wie funktioniert Cloaking?

Die Idee hinter Cloaking ist es, den Suchmaschinen etwas anzuzeigen, das für sie besser optimiert ist, um die Seite besser zu indexieren und somit in den Suchresultaten weiter oben zu erscheinen. Dazu wird ein Skript verwendet, das die IP-Adresse des Besuchers überprüft und je nachdem, ob es sich um einen Suchmaschinen-Bot oder einen menschlichen Besucher handelt, unterschiedliche Inhalte anzeigt.

Für den menschlichen Besucher sieht die Seite so aus, wie sie eigentlich aussehen sollte. Für den Bot hingegen wird eine andere Version der Seite angezeigt, die möglicherweise besser optimiert ist oder bestimmte Keywords enthält, um in den Suchresultaten besser zu ranken.

Warum wird Cloaking eingesetzt?

Cloaking wird in der Regel eingesetzt, um die Sichtbarkeit einer Webseite in den Suchresultaten zu verbessern. Allerdings gibt es auch andere Gründe, warum Webseitenbesitzer Cloaking einsetzen. Hier sind ein paar Beispiele:

  • Um die Ladezeit zu verbessern: Wenn eine Seite viele Bilder oder Videos enthält, kann sie langsam laden. Um das zu vermeiden, können Webseitenbesitzer den Suchmaschinen-Bots eine optimierte Version der Seite zeigen, die weniger Inhalte enthält.
  • Um die Nutzererfahrung zu verbessern: Manche Webseitenbesitzer verwenden Cloaking, um den menschlichen Besuchern eine bessere Nutzererfahrung zu bieten, indem sie ihnen personalisierte Inhalte anzeigen.
  • Um Spamming zu vermeiden: Manche Webseitenbesitzer nutzen Cloaking, um den Suchmaschinen-Bots davon abzuhalten, bestimmte Teile ihrer Seite zu indexieren, die möglicherweise Spam enthalten.

Ist Cloaking legal?

Kurz gesagt: Nein, es ist nicht legal. Suchmaschinen wie Google verbieten Cloaking ausdrücklich in ihren Webmaster-Richtlinien und können die Verwendung von Cloaking als Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen betrachten. Wenn eine Webseite für Cloaking verwendet wird, kann sie von den Suchmaschinen abgestraft werden, indem sie in den Suchresultaten herabgestuft oder sogar komplett entfernt wird.

Außerdem kann Cloaking für den Nutzer verwirrend sein, da er eine andere Version der Seite sieht als der Suchmaschinen-Bot. Dies kann dazu führen, dass die Nutzer auf Inhalte klicken, die für sie nicht relevant sind oder sogar gefährlich sein können.

Fazit

Cloaking ist eine Technik, die es Webseitenbesitzern ermöglicht, den Suchmaschinen etwas anderes zu zeigen als den Nutzern. Es wird in der Regel verwendet, um die Sichtbarkeit einer Webseite in den Suchresultaten zu verbessern oder die Nutzererfahrung zu verbessern. Allerdings ist es nicht legal und kann zu Abstrafungen durch die Suchmaschinen führen. Es ist wichtig, die Webmaster-Richtlinien von Suchmaschinen zu beachten und auf die Verwendung von Cloaking zu verzichten.

Über den Autor

Tobias Baumann

Tobias Baumann

Inhaber von DNA-Marketing und Online-Marketing-Enthusiast seit 2014 Profitiere von meiner Expertise und positioniere dich weit vor deinen Konkurrenten

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Was ist Pay-per-Click (PPC)?

Pay-per-Click (PPC) ist eine der bekanntesten Formen von Online-Werbung und wird von vielen Unternehmen und Marken genutzt, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu bewerben. Aber

Weiterlesen »

Was ist die Bounce Rate?

Okay, also wenn du dich mit dem Thema Online-Marketing beschäftigst, wirst du bestimmt schon mal von der Bounce Rate gehört haben. Aber was genau verbirgt

Weiterlesen »